Das Schweizer Taschenmesser

Das Taschenmesser Es ist leicht, handlich, praktisch, und einige Modelle haben bereits seit Generationen fast schon Kultcharakter. Die Rede ist vom Taschenmesser, das übrigens eine erstaunlich lange Kulturgeschichte hat. Schon die alten Ägypter kannten Messer mit einklappbaren Klingen, und die Redewendung 'es steht auf Messers Schneide' stammt aus Homers Ilias, der dabei auf ein zusammenklappbares Rasiermesser anspielt.

Im antiken Rom waren Taschenmesser bereits begehrte Sammlerobjekte. Es gab damals schon so etwas wie Fanartikel, und bei verschiedenen Ausgrabungen wurden schon mehrfach Taschenmesser mit einklappbaren Klingen gefunden, deren Schaft in Form eines Gladiators oder Wagenlenkers gestaltet war, fast so wie es heute Bierkrüge und Kugelschreiber mit den Emblemen vom 1.Fc Bayern oder Schalke 04 gibt. Seitdem haben sich Taschenmesser als zeitlos attraktive Geschenk- und Sammlerartikel bewährt, die Ausführung reicht von solide gearbeiteten Messern für den praktischen Gebrauch bis zu kostbaren Sammlerobjekten mit damazierten Klingen und Schäften aus Tropenholz oder Edelmetall.

Das bekannte Offiziersmesser

Einige Messer werden bereits seit Generationen im bekannten Design hergestellt wie bspws.

  • die bekannten Schweizer Offiziersmesser oder
  • die französischen Laguioles

Bei Anglern, Campern und Jägern haben die kleinen roten Schweizer Messer schon seit Jahren einen guten Ruf weil sie so unverwüstlich und praktisch sind. Eine Hommage an die Schweizer Messer war die Serie MacGywer aus den 90er Jahren.

Der Agent MacGywer trug niemals eine andere 'Waffe', als ein Schweizer Offiziersmesser, mit dem er die tollsten Konstruktionen zusammenbastelte, mit denen er sich seinen Gegnern als überlegen zeigte.

Hersteller der bewährten Taschenmesser ist die Schweizer Firma Wenger, die allerdings 2005 vom Marktführer Victorinox übernommen wurde.

Das bewährte Schweizer Design

Die Messer werden allerdings weiterhin unter dem alten Namen im bewährten Design produziert. Die Taschenmesser mit dem Markenzeichen des Schweizer Kreuzes auf rotem Grund bestechen durch ihre Unverwüstlichkeit und Multifunktionalität. 2 Klingen, Ahle, Korkenzieher und Flaschenöffner gehören zur Standardausstattung der kleinen roten Messer, und es gibt Modelle, die dazu noch mit einer Säge, einer Lupe einer Schere und noch anderen Werkzeugen ausgestattet sind.